Qualitätsmanagementsystem

Jede Person, jede Organisation, jedes Unternehmen hat ein Managementsystem, das mehr oder weniger gut strukturiert ist. Ein Qualitätsmanagementsystem ist ein Unterpunkt davon.

Ein Managementsystem ist ein Führungsinstrument und soll der Leitung helfen, in die richtige Richtung zu steuern und mit der richtigen Geschwindigkeit voranzukommen.

  • Ein Qualitätsmanagementsystem hilft der Leitung die Fehlerrate, die Innovationen und über die Organisation im Unternehmen die Preise zu steuern.
  • Ein Managementsystem hält das Unternehmen in Bewegung.
  • Die Unternehmensleitung behält über das Managementsystem das gesamte Unternehmen im Griff.

 

Abb.: Schäfer leitet seine Herde mit der richtigen Geschwindigkeit auf bestmöglichem Weg von der abgefressenen Wiese hin zur grünen Wiese. Er will mit möglichst vielen Schafen dort ankommen und vermeiden, dass Schafe unterwegs verhungern. Je nach der Geschwindigkeit stellt sich der Winkel ein: große Geschwindigkeit verlangt autoritäre Führung, eher kleine Geschwindigkeit kooperative Führung. (Copyright: Aidewise GmbH)

Für ein Managementsystem ist wichtig

  1. Vision (s.u.)
  2. daraus abgeleitet eine Mission (s.u.)
  3. aus beidem abgeleitet eine Unternehmenspolitik (s.u.)
  4. aus der Unternehmenspolitik abgeleitete spezielle Politiken zu verschiedenen Aspekten und Strategien dazu; z.-B. Marktpolitik, Qualitätspolitik, Umweltpolitik.
  5. quantifizierte Ziele, um in die durch die Politiken vorgegebenen Richtungen voranzukommen
  6. Maßnahmen und Programme/Pläne entsprechend den Zielen
  7. Management-Review zur Kontrolle, wieweit man vorangekommen ist
  8. Unternehmensorganisation, um der Mission möglichst gut gerecht zu werden. Die Organisation ist auf die Größe des Unternehmens zugeschnitten (siehe Abb.)

Nutzung des Instrumentes Managementsystem

Die Geschäftsleitung gibt aufgrund ihrer persönlichen Visionen die Politik und die Mission vor z.B. im Oktober jedes Jahres

Im Rahmen von Zielvereinbarungsgesprächen setzen sich die nachgeordneten Mitarbeiter in den Hierarchie-Ebenen von oben nach unten Ziele zur Weiterentwicklung ihrer Verantwortungsbereiche bis zum Ende des Jahres. Die Ziele werden mit der Geschäftsleitung besprochen und so lange nachjustiert, bis sie zur Politik passen. 

Die Ergebnisse der Zielvereinbarungsgespräche werden zusammengefasst (Management-Review) und den Mitarbeitern mitgeteilt. Dabei wird auch mitgeteilt, wie weit die Ziele im vergangenen Jahr erreicht wurden.

Im Einzelnen

Vision

Vorausschau, wie sich das weitere und nähere Umfeld des Unternehmens in den nächsten 15 Jahren entwickeln wird.

Dazu wird zunächst ein Schlagwort-Katalog aufgestellt. Zu den einzelnen Schlagworten werden völlig unabhängig vom eigenen Unternehmen Mega-Trends ermittelt.

Dann folgt eine Vorausschau, wie das eigene Unternehmen in diesem neuen Umfeld aussehen könnte.

Mission

Aufgabe, der sich das Unternehmen heute, in naher und in ferner Zukunft stellen will.

Die Formulierung der Mission beginnt vorzugsweise mit: „Wir schaffen …….. für die Gesellschaft Nützliches"

Politik (Strategie)

Unternehmenspolitik auf Basis der Vision mit der einzuschlagenden Richtung, in die sich das Unternehmen weiterentwickeln soll, und mit der Geschwindigkeit, mit der sich das Unternehmen bewegen muss.

Die Unternehmenspolitik wird aufgeschlüsselt z. B. in folgende Politiken: Produkte, Markt, Standort, Finanzen, Investitionen, Personal, Qualität, Umweltschutz u.a.

Für die Formulierung der Politiken gilt: es werden wenige die Mitarbeiter mitreißende Worte gewählt, mit denen die Mitarbeiter in die zukünftige Welt bewegt werden können. Die Formulierung beginnt vorzugsweise mit: „Wir wollen uns …………………….weiter entwickeln".

Die Unternehmenspolitik wird durch die Strategie gefärbt. Durch die Strategie fließen eventuelle Umwege ein, um einfacher oder überhaupt ans Ziel zu kommen.

Ziele

Ziele müssen SMART sein: S = spezifisch, M         = messbar, A = attraktiv, R = realistisch, T = terminiert

Ein Ziel ist ein in der Zukunft liegender, angestrebter Zustand mit eindeutiger Beschreibung. Nahe Ziele müssen quantifiziert sein. Je weiter die Ziele in der Zukunft liegen, umso nebulöser können sie bleiben. Ein Ziel wird quantifiziert durch eine möglichst detaillierte Beschreibung, Zielverantwortliche, Personalbedarf, Finanzmittelbedarf, Zeitplan.